Zum Inhalt springen

Finnboat Floating Show 2016

Anzeige
Ankerwelt.com

Finnboat Floating Show 2016

Der Dachverband der finnischen Bootsbauer lud die internationale Fachpresse zur Finnboat Floating Show 2016. Anfang Juni 2016 wurden in den südfinnischen Schären 35 neue Motorboote aus 11 verschiedenen Werften vorgstellt. Ausgehend vom malerischen Hafen Nagu in der Gemeinde Nauvo, konnten die brandaktuellen Bootsmodelle ausgiebig getestet und fotografiert werden. Innerhalb dreier Testtage wurden etwa 250 Kilometer auf dem Wasser zurückgelegt. Mein Favorit ist die nagelneue “Sargo 33” von Sarins Boat Ltd. Angetrieben von zwei Volvo Penta D6-370 PS-Dieselmotoren (740 PS) und mit modernster Technik ausgestattet, ist die 11 Meter lange Sargo 33 ein Allround-Traumschiff für die ganze Familie…

1. AMT-Veneet Oy

Der in der nordkarelischen Stadt Kontiolathi beheimatete Werft-betrieb AMT-Veneet Oy produzierte von 1987 bis 2005 als hochqualifizierter Zulieferer Bootsrümpfe für Firmen wie Konekesko Marine (Yamarin Boats). 2005 beschloss man die Lohnfertigung zu beenden und eigene Produktlinien zu entwickeln und zu fertigen. Mittlerweile hat das Unternehmen 14 trailerbare GFK-Modelle bis 23 Fuß auf dem Markt, die stilistisch den Yamarin-Booten ähneln. Sauber verarbeitet und bereits in der Standardausstattung komplett ausgestattet, kommen an allen AMT-Booten (AMT = Advanced Marine Tech) 4-Zylinder Außenbordmotoren zum Einsatz. Das Sicherheitskonzept „Safely to Shore“ (Sicher an Land) soll leckgeschlagene Boote unsinkbar machen! Zur Finnboat Show präsentierte die Werft mit der AMT 190 BR (2,60 x 7,36 m) einen nagelneuen Bowrider mit einem extrem sportlichen Rumpf und hervorragenden Fahreigenschaften.

2. Bella-Veneet Oy

An der Großserienwerft aus dem ostfinnischen Kuopio sind der amerikanische Brunswick-Konzern und Mercury-Marine beteiligt. Mit den bekannten Marken Bella Boats, Flipper Boats und Aquador Boats hat man damit ein auf internationalen Märkten breit aufgestelltes Angebot. Die an verschiedenen Produktionsstätten gefertigten GFK-Boote sind besonders in Skandinavien sehr beliebt und fühlen sich im Rauwasser wohl. Seit 2010 entwirft der renommierte norwegische Bootsdesigner Espen Thorup Bella- und Flipper-Boote. Seine oft prämierten Designs zeichnen sich durch innovative Lösungen und eigenwillige Formensprache aus. Die auf der FFS vorgestellte Bella 700 Raid ist ein 6,65 m langer Pilothouse-Gleiter, der jedem Wetter trotzen soll und sich als raffiniertes Freizeit-Arbeitsboot anbietet. Wir haben die außergewöhnliche Bella 700 Raid genau unter die Lupe genommen, ein ausführlicher Testbericht folgt.

3. Oy Botnia Marin Ab

Die Targa-Boote gelten als der Pionier und die Legende der „Offshore Motorboot Kategorie“. 1976 von Johan Carpelan am Bottnischen Meer gegründet, baut das in zweiter Generation in Familienbesitz befindliche Unternehmen seit 1997 an zwei Standorten (Malax und Nykarleby) die beliebten und seetüchtigen Targas. deren jährliche Gesamtproduktion zu 80 Prozent exportiert wird. Weltweit schätzt man die genialen Rauwassereigenschaften der handlaminierten Schiffe. Ob als Bohrinsel-Shuttle, Küsten-Patrouillenboote oder Hochsee-Angelschiffe – die bis zu 47 Fuß langen Targas sind der „4×4 Allrounder“ der Meere und so etwas wie der Landrover unter den Walkaround-Offshore-Booten. Ausgerichtet auf Zweckmäßigkeit, sagte schon Firmengründer Johan Carpelan: „Targas sind danach konzipiert und gebaut, wie das Meer in Wirklichkeit ist – nicht wie man möchte, wie es zu sein hat.“ Auf der FFS war Oy Botnia Marin mit den aktuellen Modellen Targa 30 (3,25 x 10,08 m) und Targa 35 +AD CFC (3,50 x 12,15 m) vertreten.

  • Targa 35

4. Buster Boats

Buster Boats ist der größte und führende Hersteller von Aluminiumbooten in Nordeuropa. Seit 1955 wurden in den letzten sechzig Jahren über 125.000 Aluminiumboote vom Stapel gelassen. Hinter der riesigen Buster-Modellpalette steht mit Fiskars ein Großkonzern, der u.a. auch im Segment der Gartengeräte weltweit aktiv ist. Die spezielle Buster AMT-Technologie (Aluminium Rumpf Technologie) wurde zu komplexen und wirtschaftlichen Fertigungsverfahren entwickelt, die rundliche Ausformungen des Werkstoffs Marine-Aluminium ermöglichen. Innovative Rumpf-Lösungen, erstklassige Materialien, saubere Verarbeitung und ständige Produkttests garantieren Langlebigkeit der Buster-Boote. Beste Fahreigenschaften, sehr gute Schalldämmungen und eine unverwüstliche Robustheit machen die bisher 19 verschiedenen Buster-Modelle in Längen bis 23,4 Fuß (7,14 m) zu rauwasser-tauglichen Mehrzweckbooten für Tagesausflüge, Wassersport (Wasserski), Angeln und dem professionellen Arbeitseinsatz. Auf der FFS stellte Buster neben mehreren Modellen auch die kompakte Buster XL + Y115 (2,27 x 5,94 m) vor, die wir ebenfalls ausführlich getestet haben.

5. Oy Finn-Marin Ltd.

Eine der jüngeren Topwerften Finnlands (1990 gegründet) bietet mittlerweile 14 verschiedene Bootstypen in 2 völlig unterschiedlichen Boots- und Yachtserien an. Finnmaster-Boote stehen für Design, Lifestyle und Sicherheit. Bevor die in den Montagehallen in Kokkola und Kalajoki gefertigten Boote von Finnmarin in Serie gehen, werden sie unter rauen Bedingungen ausgiebig getestet. Die Angebotspalette reicht von GFK-Booten bis zu Aluminiumbooten, vom Bow Rider über die Console zum Day- und Cabin Cruiser bis zu 27,5 Fuß (8,40 m). Dabei ist nicht nur das schnittige Design der ‘Husky’-Reihe (bis 7,84 m) eine echte Augenweide. Mit der völlig anderen Modellreihe „Grandezza“ stoßen die ‘jungen’ Bootsbauer von Finn-Marin in das Luxussegment der edel ausgestatteten Yachten bis 40 Fuß (12,2 m) vor und müssen dabei keinen Vergleich mit etablierten Traditionsmarken scheuen. Wir haben uns auf der FFS das Aluminiumboot ‘Husky R8’ mit einer 300-PS Yamaha-Motorisierung angesehen und getestet. Über die phänominalen Fahreigenschaften berichten wir demnächst in einem Testbericht. In Deutschland werden diese hochinteressanten Boote von der Marine Olbermann GmbH in Köln vertrieben.

6. Juha Snell Oy

In Deutschland vielleicht Insidern bekannt, sind die Boote der Marke ‘Faster’ von Juha Snell Oy fester Bestandteil finnischen Aluminiumbootsbaues. Ihre Bauform mit ausladender Bugklappe erinnert an militärische Landungsboote. Für die Nordmänner sind sie praktische Arbeits- und Freizeitboote. Mittlerweile gibt es 12 trailerbare Faster-Modelle in Längen von 4,60 bis 6,35 Metern. Um den Vertrieb der ausgefeilten Boote kümmert sich mit der Otto Brandt Group ein weiterer finnischer Globalplayer, der selbst auch die bekannten Marken Terhi und Silver produziert. Auf der FFS die beiden neuen Modelle Faster 545 SC und CC (2,10 x 5,78 m) vorgestellt. An einer Faster kommen vornehmlich Honda-AB’s bis zu 150 PS zum Einsatz.

7. Konekesko Ltd.

Boote der Marke Yamarin gehörten zu den Höhepunkten  der Finnboot Floating Show 2016. Die trailerbaren Gleiter glänzen mit solider Verarbeitung, phantastischen Fahreigenschaften und hohem Geschwindigkeits-potential. Neben den bekannten GFK-Booten unter dem Namen Yamarin trumpfen die zum internationalen Yamaha-Netzwerk zählenden Bootsbauer aus Vantaa mit den Aluminium-Booten der Baureihe Yamarin-Cross auf. Von diesen Booten mit einem Kunststoff-Deckssegment gibt es bereits 10 verschiedene Modelle. Hinter den oft preisgekrönten Yamarin-Modellen, die nach festgelegten Standards in in ausgesuchten finnischen Werftbetrieben entstehen, steht ein Team um den Produktmanager Peter Krusberg. Er stellte im Frühjahr 2016 in Helsinki den nagelneuen Yamarin 81 Day Cruiser (2,76 x 8,05 m) vor und komplettierte damit die Yamarin-Range auf 30 verschiedene Modelle. Wir konnten dieses Boot in Nagu ausgiebig testen – ein Bericht folgt. In Deutschland werden Yamarin-Boote vom Motorenservice Vogt in Kappeln vertrieben.

8. Linex-Boat Oy

Mit ihren Nord Star Patrol – Booten gehört das familiengeführte Unternehmen Linex Boat zu den führenden finnischen Yachtschmieden. Der 1920 gegründete und heute in Kälviä ansässige Handwerksbetrieb wir in dritter Generation von Olli Lindkvist geleitet, der gerade die Firmenübergabe auf Sohn Simon vorbereitet. Die robusten und schnellen GFK-Pilothouse-Cruiser könnte man als den 4×4 Toyota-Landcruiser auf dem Wasser bezeichnen. Sie sind gebaut um bei schwierigen Bedingungen hervorragende Fahreigenschaften vorzuweisen. Neben den ‘Nord Star Patrol’-Versionen mit Einbau-motoren, gibt es auch zwei Außenbordvarianten (Nord Star Outboard). Bei Linex ist man flexibel und verwendet Volvo Penta, Yanmar und Mercury Antriebsmaschinen. Je nach Motorisierung bewegen sich die bis zu 40 Fuß langen Walkaraounder äußerst agil von der Stelle und sind per Joystick in Häfen leicht zu manövrieren.  Die Endmontage der handlaminierten Nord Star Boote findet in den neuen Produktionshallen in Kasikulmantie statt. Auf der FFS stellte Linex neben der Nord Star 24 Outboard auch die nagelneue Nord Star 32 Patrol (11,40 m) vor, die durch ein sportlicheres und edleres Design besticht.

9. Sarins Boats Ltd.

Aus dem von Ed Sarin 1967 gegründeten Bootsbaubetrieb in Kokkola am Bottnischen Meerbusen ist eine der namhaftesten Werften Finnland geworden. Im Familienbetrieb Sarins Boat legt man größten Wert auf Tradition und Style. Ed Sarins Sohn Thomas ist heute CEO der Firma, in der auch seine Geschwister David, Johannes und Susanne mitarbeiten. Ihre einst unter dem Namen ‘Minor’ bekannten Pilothouse-Cruiser werden seit Sommer 2014 weltweit unter dem Markennamen ‘Sargo’ vertrieben. Aus Minor ist Sargo geworden. Die handlaminierten GFK-Cruiser gehören zur absoluten Spitzenklasse nordischen Bootsbaues. Sie sind der Mercedes GLS auf dem Wasser. Sargo-Boote bestechen durch Sicherheit, Solidität, Sportlichkeit und modernes Design. Sie sind für härteste Rauwasserbedingungen gebaut, ohne das man dabei auf luxuriösen Komfort verzichten muss. Pfiffige Detaillösungen und Doppelmotorisierungen bis zu 2 mal 300-400 PS machen diese in der CE Kategorie B-Offshore zertifizierten und picobello verarbeiteten Boote zu kleinen Traumschiffen. In den beiden Baureihen Sargo und Sargo Explorer werden derzeit insgesamt 11 verschiedene Modelle bis knapp 39 Fuß (11,90 m) angeboten. Auf der FFS stellten Thomas Sarin und sein Bruder Johannes neben der Sargo Explorer 31 auch die brandneue und erst 14 Tage alte Sargo 33 vor. Wir haben dieses besondere Boot getestet und stellen es demnächst vor. In Deutschland werden Sargo-Yachten von der ostfriesischen Firma Harle Yachtbau vertrieben.

10. Terhitec Oy

Die finnische Traditionswerft Terhitec gehört seit 2005 zum riesigen Mischkonzern der Otto Brandt-Gruppe, zu dessen Portfolio u.a. auch der Handel mit Motorrädern, Gartengeräten, Bootsmotoren, Quads und Pistenbuggys gehört. Doch Terhi blickt auf eine lange Tradition im Bootsbau zurück und war als Stammgast auf der Finnboot Floating Show 2016. Seit 1972 werden die unsinkbaren und unzerbrechlichen Terhi-Einsteigerboote aus ABS-Kunststoff gefertigt. Mittlerweile gibt es drei verschiedene Produktionslinien aus den drei verschieden Werkstoffen ABS-Kunststoff, Aluminium und GFK. Bekannt sind diese Boote unter den Markennamen Terhi, Silver und SeaStar. Silver Boote sind kleine offene Flitzer mit Alu-Rumpf und GFK-Innenschale. Es auch eine Silver-Cabin-Version. SeaStar-Boote aus GFK werden seit 1984 gebaut und stiegen seit den 90’er’ Jahren zu einem der beliebtesten Boote in Finnland auf. Die bis zu 7,27 Meter langen ‘Schären Pick-ups’ sind ideale Freizeit-, Angel- und Transportboote.