Zum Inhalt springen

Verdecke und Persenninge

Anzeige
Yabonet

PRAXIS Verdecke und Persenninge

Immer gut behütet

Strapazierte Verdecke und Persenninge brauchen Pflege. Dann können Verdecke und Persenninge über 20 Jahre halten. Dabei ist es gar nicht so schwer, einer Persenning jene Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, die sie verdient. Neu geschneiderte Persenninge und Bootsplanen können teuer sein, die jährliche Pflege hingegen steht in einem guten Verhältnis zu einer Neuanschaffung. Wir sind der Frage nachgegangen, wie wir mit relativ geringem Zeitaufwand die Lebensdauer unserer Persenning verlängern und was man tun kann, wenn das Kind schon vermeintlich in den Brunnen gefallen ist.

Bevor wir uns mit der Pflege und Reinigung der Verdecke und Persenninge befassen, möchten wir Ihnen zunächst die drei gebräuchlichsten Persenning-Stoffe vorstellen, die im Bootsbereich zum Einsatz kommen:

1. Polyestergewebe mit ein- und beidseitiger PVC-Beschichtung (wasserdicht)

2. Spinndüsengefärbtes Polyacrylgewebe mit und ohne Beschichtung (atmungsaktiv)

3. Baumwoll- oder Mischgewebe mit und ohne Beschichtung (atmungsaktiv)

Die Kenntnis über diese Materialien hilft uns dabei, das je nach Einsatz- und Verwendungszweck für uns richtige Gewebe, auch im Hinblick von Neuanschaffungen, zu finden, Moderne Persenning- und Planenstoffe haben eine hohe UV- und Wetterstabilität, sind öl- und schmutzabweisend, haben ein geringes Gewicht und sind geschmeidig, haben eine hohe Reißfestigkeit, Atmungsaktivität und Wasserdichtheit. Bei der Suche nach der für uns geeigneten Persenning sollten wir uns über den jeweiligen Zweck und eventuelle Nutzungsbesonderheiten Gedanken machen. Dabei geraten Faktoren wie der Liegeplatz mit Windeinfall, der Ufer- und Baumbewuchs, Luftverschmutzungen und die Art des Winterlagers ins Blickfeld.

Für unseren Exkurs in die Welt der Verdecke und Persenninge haben wir uns Experten-Rat vom Berliner Sachverständigen Guido Wagner (53) geholt. Als EU-zertifizierter Sachverständiger und erfahrener Gutachter für Bootsplanen betreibt der aus Husum stammende “Flinke Friese” seit 2004 eine professionelle Persenningreinigung in Berlin. Guido Wagner erklärt: “Trotz hochwertigster technischer Ausstattung der Stoffe kommt es immer wieder zu Schimmelbildung, die durch Pilze, Mikroorganismen und Algen hervorgerufen werden. Dabei schimmeln allein die Ablagerungen und Verschmutzungen auf der Materialoberfläche und nicht das Material beziehungsweise das Gewebe selbst. Deshalb lassen sich scheinbar völlig vergammelte Persenninge oder Planen meist so gut reinigen, dass sie wieder in altem Glanz erstrahlen und wie neue aussehen können. Wir empfehlen daher, aller drei bis vier Jahre eine professionelle Persenningreinigung durchführen zu lassen.”

Die am häufigsten auftretende Art der Verunreinigung von Verdecken und Persenningen sind die altbekannten Stockflecken, auf die wir hier detaillierter eingehen wollen. Zunächst muss gesagt sein, dass es sich bei den hässlichen grau-schwarzen Punkten um handfeste Schimmelpilze der Gattung “Aspergillus” handelt. Sie können Mykoseinfektionen, Erkrankungen und Allergien hervorrufen. Stockflecken kündigen sich mit einem typischen Modergeruch an und sind nur schwer zu vermeiden. Experte Guido Wagner sagt: “Bootsverdecke sind durch täglich auftretende Kondenswasser- und Tautropfenbildung permanent “faserfeucht”. Beschichtungen verhindern ein schnelles Verdunsten der Feuchtigkeit nach außen. Doch diese Beschichtungen sind notwendig, um den Stoff wasserundurchlässig zu halten. Da Schimmelsporen von überall aus der Luft heran geweht werden, setzen sie sich auch auf einer Persenning fest. Wenn die sehr hohe Feuchtigkeit, ähnlich einem tropischen Klima, in unseren Stoffen vier bis sechs Stunden anhält, haben die Schimmelsporen gute Chancen, einen Pilz zu bilden. Die für uns sichtbaren schwarz-grauen Punkte sind bereits ausgebildete und krank machende Fruchtkörper, die es zügig zu beseitigen gilt. Neben einer regelmäßigen Durchlüftung hilft hier auch eine gründliche Innenreinigung der gesamten Plicht, um gerade auch dort festsitzende Sporen zu entfernen und um auch hier präventiv einem neuen Schimmelbefall vorzubeugen. “In der Praxis ist also die optimale Pflege und Behandlung der Verdecke und Persenninge von großer Bedeutung. Doch wie sollte man mit der Sprayhood, der Kuchenbude, dem Bimini oder dem Bootsverdeck umgehen? Wie sollte die Winterlagerung des Bootes mit Persenning oder die Pflege von Reißverschlüssen aussehen?

Guido Wagner gibt folgende Tipps:

– Salzwasser sofort oder regelmäßig mit klarem Wasser abspülen

– Hartnäckige und aggressive Verschmutzungen wie Vogelkot sofort entfernen

– Reinigen mit einer milden Seifenlösung und gut nachspülen

– Falsche Lagerung vermeiden

– Nicht in nassem Zustand zusammengerollt liegen lassen

– Lagerung bei Feuchtigkeit und Wärme ohne vorherige Reinigung vermeiden

– Verdecke von unten regelmäßig trocken abbürsten oder absaugen (eventuellenoch  andere sichtbare Pilzbildung wird rechtzeitig beseitigt)

– Unter Bootsverdecken die aus Stoffen bestehen möglichst nicht kochen und grillen (Dunstablagerungen bilden Nährboden für Mikroorganismen)

– Ausreichend lüften, die Persenning nicht mit einer zweiten Plane abdecken (kann zu Schimmelbefall führen) und für Querbelüftungen sorgen

– Eventuell beim Sattler oder Segelmacher “Lufthutzen” anfertigen lassen

– Verdecke und Persaenninge im Winter stets trocken lagern

– PVC-Fenster regelmäßig mit klarem Wasser, BioFix oder milden Seifenlösungen reinigen. Die Fensterfolie kann mit GFK- oder Autopolituren     gepflegt und geschützt werden (Wasser perlt besser und Folie ist gegen UV-Strahlung geschützt)

– Befestigungsteile und Reißverschlüsse regelmäßig mit Gleitspray oder Kerzenwachs (auf die Farbe achten) bearbeiten

Die wichtigsten Punkte im Kampf gegen Schimmelbefall bei Verdecken und Persenningen sind eine gründliche Reinigung der Plicht mit allen Polstern und Teppichen. Dazu eignet sich eine starke Essiglösung, um eine intensive Belüftung mit Hitzestau, Tau und Feuchtigkeit im Zaum zu halten. Neu auftretende Flecken sollten umgehend abgewischt oder abgebürstet werden. Zudem sollten mit Schimmel kontaminierte Stoffe niemals vor einer Wäsche fachgerecht nachgenäht werden, da sich zum einen durch den Schimmel angefressene Nähte lösen und sich die Sporen in der ganzen Sattlerwerkstatt breit machen können und dort lagernde neue Stoffe kontaminieren. Für die Fensterpflege und Winterlagerung hat Experte Guido Wagner einige heiße Tipps parat: “Im Winterlager sollte man die Persenning vom Boot nehmen und trocken lagern. Entweder ausgebreitet, auf der Leine oder großzügig aufgerollt, sofern man Platzprobleme hat. Hier legen wir dann zwischen den Fensterfolien Papier wie Küchen- oder Ärzterollen, um Kratzer zu vermeiden und auch, um Feuchtigkeit aufzunehmen. Zur Fensterpflege empfiehlt sich “Pronto Classic”, ein Sprüh-Pflegemittel für Holzflächen. Statt der üblichen Salz-Luftentfeuchter, kann man Schüsseln mit Katzenstreu ins Boot legen, dass im Winterlager nur mit einer PVC-Plane abgedeckt ist.” Wer seiner Persenning oder Plane eine Freude machen möchte, der spendiert ihr von Zeit zu Zeit eine schonende, gründliche und effektive Wellness-Behandlung durch Handwäsche beim Spezialisten. Die Vorteile einer Handwäsche liegen für Persenningreiniger Guido Wagner auf der Hand:

– Geringere Gefahr des Auflösens von Nähten (da wir bei der Wäsche auch darauf achten, keine Gefahr von “blinden” Fenstern
– Keine Gefahr des Einlaufens, da wir ausschließlich eine Kaltwäsche vornehmen. Dadurch ergibt sich eine erneute Passgenauigkeit
– Es werden alle Stellen bei der Handwäsche vorgenommen
– auch die Ränder, in denen sich sehr gerne Dreck ansammelt
– Reiß- und Klettverschlüsse sowie Lufthutzen werden wieder sauber

Lose Nähte und mechanischer Verschleiß von Verdecken und  Persenningen gehören dann in die fachmännische Hand eines Bootssattlers wie Christian Svendsen im brandenburgischen Oberkrämer/OT Bötzow im Landkreis Oberhavel. Nach einer solchen Behandlung zeigt sich unsere gereinigte und sporenfrei neu vernähte Persenning im Regelfall “wie neu” …

Propeller