Zum Inhalt springen

Olympia 34 Cruiser

Anzeige
Ankerwelt.com

CHARTERBOOT-TEST OLYMPIA 34 CRUISER

Tourenyacht zum Wohlfühlen

Zur Flotte des niederländischen Yachtverleihers Olympia Charters gehören zwei Stahlverdränger vom Typ Olympia 34 Cruiser. Einer davon ist die “Perfect Storm”, die wir während einer 180 Kilometer langen Rundfahrt auf Herz und Nieren testen konnten.

Das Land der Tulpen, Windmühlen und Grachten hat viele schöne Reviere für den Tourenskipper zu bieten. Über 18 Prozent der Niederlande sind mit Wasser bedeckt. Spannende Routen über weite Binnenmeere und Flüsse, entlang an kleinen malerischen Orten und durch lebhafte Städtchen mit bester Infrastruktur garantieren einen erlebnisreichen Bootsurlaub. Um die Ansprüche und Wünsche ihrer Kunden zu erfüllen, verfügen viele der dortigen Charterbetriebe über komfortabel ausgestattete Motorboote. Die südlich von Amsterdam gelegene und nur zehn Kilometer vom weltweit größten Frühlingspark “Keukenhof” entfernte Basis von Olympia Charters befindet sich an der “Groote Sloot” in Warmond. Die Begrüßung durch den jungen Firmenchef Patrick Kerkvliet (38), der den seit 1977 bestehenden Charterbetrieb von seinen immer noch aktiven Eltern Yolanda und Sjaak übernahm, ist überaus herzlich und man fühlt sich sofort wie zu Hause. Diese Freundlichkeit weiß auch die königliche Familie der Niederlande zu schätzen. Wie uns berichtet wird, zählen König Willem Alexander und seine Frau Maxima hier zu den Stammkunden.

Mit einer niedrigen Durchfahrtshöhe von knapp 250 cm passt die Olympia 34 Cruiser durch jede Brücke

Ab Warmond bieten sich einige sehr interessante Touren unterschiedlicher Länge und Zeit an. Wir beabsichtigen, zunächst per Auto das Tulpenfest auf dem ein kleines Stück abseits gelegenen “Keukenhof” zu besuchen. Dann liefen wir mit der 10,80 m langen und 3,90 m breiten “Perfect Storm” über Haarlem und den Nordseekanal nach Amsterdam, um von dort über das Markermeer zum touristisch geprägten Örtchen Volendam zu gelangen. Auf dem Rückweg ging es über die Insel Fort Pampus nach Amsterdam, dann über den Fluss Amstel nach Alphen an den Rhijn und über die Universitätsstadt Leiden zur Ausgangsbasis in Warmond. Dabei legten wir in fünf Tagen ganz entspannte 180 Kilometer zurück. Bei der Bootsübernahme gibt es eine sehr freundliche und unkomplizierte Einweisung mit obligatorischem Fahrtest “vor der Haustür”, wobei die technischen Eckdaten der Olympia 34 Cruiser schnell erfasst sind. Ein 55 kW (75 PS) leistender Volkswagen Marine TDI 75-4 sorgt für den Vortrieb des Bootes, das laut der Seetauglichkeitseinstufung in Kategorie B (Windstärke bis 8 Beaufort, Wellenhöhe bis 4 m) für sechs Personen zugelassen ist. Ein besonderer Vorteil des Olympia-Kreuzers ist die geringe Durchfahrtshöhe, die ohne Mast bei 2,40 m liegt. Was also das Passieren der zumeist mindestens 2,50 m hohen niederländischen Brücken betrifft, so ist man mit der “Perfect Storm” quasi fast barrierefrei unterwegs und kann Orte erkunden, zu denen andere Freizeitschiffe nicht hingelangen.

Im Salon der Olympia 34 Cruiser geht es stilvoll und zweckmäßig zu

Je nach Anlegesituation betritt man die Olympia 34 Cruiser entweder über die Steuerbordseite oder über die 300 x 55 cm große Heckplattform, von der auf beiden Seiten eine dreistufige Treppe den Weg zum Vordeck markiert. Die 40 cm breiten Gangborde werden jeweils von einer 23 cm hohen Schanz mit 66 cm hoher Reling gesäumt und sind bequem zu begehen. Die mit 290 x 215 cm Nutzfläche großzügig bemessene Plicht mit einer Freibordhöhe von 90 cm verfügt sowohl über eine Einzel- und eine U-Sitzbank. Reisegepäck und Proviant werden unter dem Achterdeck verstaut, das sich mit dem Fußboden des angrenzenden Salonbereichs auf einer stufenlosen Ebene befindet. Der helle und geräumige Salon mit einer durchgehenden Stehhöhe von 200 cm verfügt über eine eher klassische Raumaufteilung mit 180 cm langer und 95 cm hoher Küchenzeile, backbords postiertem Innensteuerstand und einer U-Sitzgruppe mit Dinette. Bedarfsweise kann die Sitzgruppe in ein Doppelbett verwandelt werden. Das Mahagoni-Interieur verleiht dem Boot einen maritimen und gemütlichen Wohncharakter. Vor dem mit einem Kartenplotter bestückten Fahrstand nimmt der Skipper auf einem bequem gepolsterten Klappsitz Platz, alle Bedienelemente liegen in guter Reichweite. Ein 65 cm tiefer Niedergang führt zur unteren Wohnsektion, in der sich zwei Doppelkabinen und der Sanitärbereich befinden. Während die 280 x 245 große Bugkabine über Einbauschränke und ein zentrales Doppelbett verfügt, sind in der 280 x 170 cm großen Steuerbordkabine zwei Einzelbetten angeordnet. Die vorbildlich aufgeräumte und praktische Sanitärkabine mit ovalem Edelstahl-Waschbecken und elektrischem Marine-WC verfügt über eine separate, mit 90 cm x 78 cm ausreichend große Duschkabine. Von wenigen Bereichen über den Kojen der Gästekabine abgesehen, beträgt die durchgängige Stehhöhe im gesamten unteren Wohnbereich komfortable 190 cm.

Dank Persenning kann das Achterdeck der Olympia 34 Cruiser als zusätzlicher Wohn- und Aufenthaltsraum genutzt werden

So stabil wie die Laufeigenschaften des Verdrängers Olympia 34 Cruiser, so zuverlässig, leise und durchzugsstark präsentiert sich VWs 75-PS-Einbaudiesel, dessen Nenndrehzahl 3.600 min-1 beträgt. Sein höchstes Drehmoment von 155 Nm erreicht der 1,9-Liter-Selbstzünder bei 2000 min-1, doch schauen wir auf die von uns ermittelten Fahrwerte. Mit etwas Rückenwind geht es im Nordseekanal mit eingekuppeltem Gang und Standgas zunächst mit 800 min-1 und gemächlichen 2,4 Knoten voran. Bei 1.000 min-1 und einer Geräuschentwicklung von 62 dB(A) ist das Boot 2,7 kn schnell und bei 1.500 min-1 zeigt das GPS 4,4 kn Fahrt über Grund an. Die Reisegeschwindigkeit von 6,4 Knoten (12 km/h) liegt bei 2.700 min-1. Wer mit 2.000 min-1 unterwegs ist, der bewegt sich mit 5,4 Knoten (10 km/h) moderat und ausgewogen fort. Hier sei vermerkt, dass die auf Flüssen erlaubten Geschwindigkeiten in den Niederlanden zwischen 6 km/h und 12 km/h liegen. Vor diesem Hintergrund bietet die TDI 75-4 genügend Reserven. Bei 3.500 min-1 erreichen wir eine Maximalgeschwindigkeit von 7,9 kn, also knapp 15 km/h. Die Geräuschkulisse am Steuerstand wird nie lauter als 72 dB(A) und ist damit als angenehm zu bezeichnen. Der Kraftstoffverbrauch liegt im Mittel bei fünf Litern Diesel pro Stunde, so dass der 600-Liter-Tank des Gefährts nach 120 Fahrstunden leer wäre. Da unsere Testkandidatin mit kräftigen Bug- und Heckstrahlern ausgerüstet ist, muss niemand enge Rangiermanöver fürchten. Auch ohne den Einsatz dieser An- und Ablegehilfen lässt sich das Boot einwandfrei handhaben. Der im beladenen Zustand etwa 12 Tonnen schwere Kreuzer reagiert auf Steuerbefehle ohne Verzögerung. Wer das Wechselspiel zwischen Gas geben, Vor- und Rückwärtsgang und Ruderlage beherrscht, der wird mit der Olympia bei flinken Manövern Spaß und Freude haben.

Der übersichtliche und praktische Fahrstand der Olympia 34 Cruiser

Fazit – die Olympia 34 Cruiser “Perfect Storm“ zeigt sich, wie ihr Schwesterschiff “Beaufort”, als ausgereiftes und praktisches Mietobjekt für vier bis maximal sechs Personen. Die unkomplizierte Handhabung, der hohe Komfort, eine geringe Durchfahrtshöhe und die gute technische Ausstattung machen das optisch gefällige Wasserwanderboot expeditionstauglich und einfach ideal zum Erkunden der weitläufigen niederländischen Binnenreviere. Dass beide Olympia-34-Boote während der gesamten Saison zu einheitlichen Festpreisen angeboten werden, verdient einen weiteren Pluspunkt.

OCC Cruiser 40.2