Zum Inhalt springen

Cranchi E52F Evoluzione

Anzeige
Luxury Gadgets

TEST CRANCHI E52F EVOLUZIONE

Ferien in der Business-Klasse

Mit der über 1 Million Euro teuren Cranchi E52F Evoluzione hat die italienische Cranchi-Werft eine luxuriöse 52-Fuß-Yacht im Programm, die keine Wünsche offen lässt. Die Familie Cranchi aus dem norditalienischen Piantedo in der Lombardei kann auf eine über 150-jährige Bootsbautradition zurückblicken. 1870 am Comer See gegründet, fertigt das Vorzeige-Unternehmen mit allerhöchstem Automatisierungsgrad derzeit an mehreren Standorten 15 Modelle in acht Baureihen und in Längen zwischen 26 und 78 Fuß. Für das Rumpfdesign zeichnet Aldo Cranchi, ein Enkel des Firmengründers, verantwortlich. Kooperationen des werfteigenen Cranchi-Entwicklungsstudios mit dem renommierten Interieur-Stylisten Christian Grande machen Cranchi-Yachten zu edlen Designobjekten, die Käufer aus aller Welt zu schätzen wissen.

Die Cranchi E52F Evoluzione, das Kürzel “F” steht für “Flybridge”, erwartet uns diesmal direkt vor der Haustür, und zwar im Warnemünder Yachthafen Hohe Düne, dem maritimen Außenposten von Enjoy Yachting. Im Verlauf der Saison 2018 vorgestellt, hebt sich die mit einer elegant geschwungenen Fly, weichen Linien und einem perlmetallicfarbenen Rumpf knapp 16 Meter lange Yacht schon beim ersten Blick von den Entwürfen der Mitbewerber ab. An Bord gelangen wir über eine optionale hydraulische Gangway, die gerade bei festen Steganlagen und veränderlichen Wasserständen eine sinnvolle Einstiegshilfe ist. Das etwa 300 cm breite und 200 cm tiefe Achtercockpit wird von der Fly überdacht und bietet hier gute 220 cm Stehhöhe. Die asymmetrische Hecksitzbank wurde nach achtern mit einer Sonnenliege kombiniert, unter der sich ein von der Badeplattform erreichbarer Barbecue-Elektrogrill für zusätzliche 1.725 Euro befindet. Noch eine Etage tiefer lässt sich eine ebenfalls von der Plattform zugängliche Marinero-Kabine ordern, für die 12.875 Euro Extrakosten anfallen. Ein weiteres Gimmick für heiße Tage ist die Eismaschine auf dem Achtercockpit, die mit 2.820 Euro zu Buche schlägt. Eine Luke im Decksboden mit optionaler Teakholz-Beplankung führt zum blitzsauberen und wartungsfreundlichen Maschinenraum, in dem die beiden Volvo-IPS-D8-Diesel ihre Arbeit verrichten. An dieser Stelle sei erwähnt, dass sich die Plicht auch mit einem dritten Steuerstand für 12.423 Euro ausstatten und zusätzlich mit einem elektrischen Heck-Sonnenschutz versehen lässt. Dass die backbordseitige Kombüse des Salons per Klappfenster nach achtern geöffnet werden kann, versteht sich fast von selbst. Die mit großen, weich gepolsterten Sitzflächen versehene Flybridge wird steuerbords über eine fünfstufige Treppe erklommen. Der Steuerstand ist gemäß der Hightech-Motorisierung ausgestattet und bietet eine optimale Übersicht. Ein Kühlschrank mit Waschbecken gehört zur Standardausstattung auf der Fly, wogegen ein Bimini-Top mit Niro-Gestänge für zusätzliche 10.900 Euro bestellt werden muss. Der Weg zum Vordeck mit ebenso großzügigen Sitz- und Liegemöglichkeiten führt beiderseits über 32 cm breite und sicher gesäumte Gangborde. Hervorzuheben ist die Tatsache, dass es sowohl auf der Flybridge als auch auf dem gesamten äußeren Hauptdeck nirgendwo Ecken und Kanten gibt, an denen man sich stoßen könnte. Das verringert das Unfallrisiko und sorgt für eine reibungslose Begehbarkeit.

Die knapp 16 Meter lange Cranchi E52F Evoluzione bringt über 20 Tonnen auf die Waage
Von der Flybridge hat man einen Tollen Blick auf das große Vordeck mit variabel verstellbarem Mobiliar

Auch im üppig ausgestatteten Salon der Cranchi E52F Evoluzione mit guten 220 cm Stehhöhe wurden Ecken und Kanten am Mobiliar weitgehend vermieden. Küchen- und Salonboden sind optional aus Eichenstäben zu 5.777 Euro erhältlich, die darauf abgestimmte Polsterung der U-Sitzgruppe mit gegenüberliegendem Sofa sowie die beigefarbene Dinette und passende Designelemente wirken wie aus einem Guss. Küchen- und Salonausstattung entsprechen dem Niveau einer gehobenen Stadtwohnung und gehen mit Klimaanlage, TV, Sound- und Beleuchtungssystemen sogar noch darüber hinaus. Mit einer Fülle an technischen Raffinessen zeigt sich auch hier absolute Bootsbau-Oberklasse. Der steuerbordseitige, in schwarz gehaltene und 110 cm breite Steuerstand mit Piloten-Einzelsitz und Seitentür zum Laufdeck offenbart sich als stilistisches i-Tüpfelchen einer mit modernster Antriebs- und Navigationstechnologie ausgerüsteten Motoryacht. Wer diesen Arbeitsplatz sein Eigen nennen darf, der wird sich nur schwer davon trennen können. Das für ein Boot dieses Klassements als typisch zu bezeichnende Drei-Kabinen-Layout der unteren Wohnsektion teilt sich in Bug-, Seiten- und Mittelkabine auf. Während sich die Gäste der überaus komfortablen Bug- und Seitenkabine eine Nasssektion mit WC und Dusche teilen, präsentiert sich die Mittelkabine als separates Eigner-Appartement gehobener Sterne-Kategorie. Eine durchgängige Stehhöhe von mindestens 195 cm, eine akkurat verarbeitete Möblierung mit Sideboards-, Garderoben- und Kleiderschränken, feine Teppiche, Klimaanlage, elektrische Marine-WCs, edle Duschkabinen, großzügige Fenstern und Luken sowie ein effektvolles Beleuchtungssystem machen diese Wohnsektion zu einem gediegenen Ort zum Wohlfühlen. Wer die steuerbordseitige Gäste-Doppelkabine nicht benötigt, der könnte sich darin auch ein schwimmendes Büro- oder Arbeitszimmer einrichten.

Der gediegene Salon lässt sich in verschiedenfarbliche Lichtstimmungen tauchen

Anzeige
Luxury Gadgets

Das luxuriöse Eigner-Appartement verdient eine gehobenen Sterne-Kategorie

Auf dem Wasser verhält sich der in Seetauglichkeitskategorie B (bis Windstärke 8, Wellenhöhe bis 4 m) zertifizierte und rund 20 Tonnen schwere Gleiter erwartungs-gemäß hervorragend. Die Kanalfahrtgeschwindigkeit von 6,5 Knoten ist bei 1.000 min-1 mit 7,2 Knoten bereits überschritten. Kraftvoll ziehen die beiden jeweils 441 kW (600 PS) leistenden und gen Bug gerichteten IPS-Antriebe mit N3-Doppelpropellern die Yacht voran. Da sich die Props unter dem Rumpf befinden, wird Kavitation durch eindringende Luft in scharfen Kurven und bei voller Beschleunigung verhindert. Der Übergang zur Gleitfahrt findet bei unserem Testboot ab 2.200 min-1 und 15 Knoten statt. Die Marschgeschwindigkeit ist zwischen 23 und 25 Knoten anzusiedeln, wobei beide Maschinen zusammen etwa 140 Liter Diesel pro Stunde verköstigen. Bei diesem Cruising Speed verspricht die Werft eine Reichweite von 250 Seemeilen oder elf Stunden. Wer in Kanalfahrt unterwegs ist, könnte mit einer Tankfüllung von 1.570 Litern circa 850 Seemeilen weit kommen. Unsere Höchstgeschwindigkeit erreichen wir bei 2900 min-1 und 29,8 Knoten (55 km/h). Das Fahrverhalten der noblen Cranchi E52F Evoluzione zeigt sich ohne Fehl und Tadel. Die Yacht läuft kursstabil und steckt sanft größere Wellenkämme weg. Dank IPS-Technik und Joystick-Steuerung sind Manöver auf engstem Raum möglich. Der vorab erwähnte Docking-Steuerstand macht Hafen- oder Tankstellenmanöver noch komfortabler.

Der funktionale Innensteuerstand der Cranchi E52F Evoluzione mit praktischer Seitentür
Im Maschinenraum sorgen zwei Volvo Penta D8-IPS 800 Diesel für Vortrieb

Die Cranchi E52F Evoluzione, deren Decksaufbauten im Vakuum-Injektionsverfahren und der Rumpf im traditionellen Handauflegeverfahren gefertigt werden, präsentiert sich als anspruchsvolle und luxuriöse Tourenyacht, die an und natürlich auch abseits der Küste in ihrem Element ist. Der optionalen Ausstattung sind nach oben hin kaum Grenzen gesetzt, so dass sich der zahlungskräftige Interessent auf ein Höchstmaß an Individualität freuen darf. Für einen Einstiegspreis von 1.041.785 Euro erhält der Auftraggeber eine in jeder Hinsicht außergewöhnliche Yacht.

Anzeige
Luxury Gadgets

Cranchi E26 Classic