Zum Inhalt springen

Balt 918 Titanium

Anzeige
Ankerwelt.com

TEST BALT 918 TITANIUM

Weniger ist mehr

Mit der Balt 918 Titanium hat Go2Boat abermals ein Boot im Programm, das mehrere Fliegen mit einer Klappe schlägt. Vielfältige Motorisierungen und ein praktischer Kabinengrundriss machen das bei Balt-Yacht in Polen gebaute Testobjekt sowohl für Familien als auch für Charterfirmen interessant.

Auch hierzulande erfreuen sich die praktischen Tourenboote namens “Platinum” und “Titanium” zunehmender Beliebtheit. Der Unterschied zwischen den Handelsmarken und die Herkunft sind schnell geklärt. Beide Bootsfabrikate stammen aus den Konstruktionsbüros der masurischen Firma Go2Boat und werden exklusiv von ihr in Europa vertrieben. Während die Platinum-Boote in der Delphia-Werft auf Kiel gelegt werden, laufen die Titanium-Modelle in der nicht minder bekannten Balt-Yacht-Werft vom Stapel. Go2Boat-Boote versprechen ein großzügiges Raumangebot sowie sicheres und effizientes Reisen. Eine reichhaltige Standardausstattung sowie eine Fülle an Ausstattungsoptionen rücken die GFK-Verdränger beziehungsweise -Halbgleiter in den Blickpunkt. Ob Platinum oder Titanium, beide Marken überraschen mit charakterstarken, eigenständigen Auftritten. Für die im Herbst 2019 erschienene Balt 918 Titanium wählten die Konstrukteure das Motto nach einem Satz des Bauhaus-Architekten Mies van der Rohe: “Weniger ist mehr”. Tatsächlich fällt dieses Boot mit seinen klaren Linien am Steg des Plauer Sees sofort ins Auge.

Anzeige
Luxury Gadgets

Der Einstieg ins selbstlenzende Cockpit des in der CE-Kategorie C (Windstärke bis 6 Beaufort und Wellenhöhen bis zu 2 m, außerhalb von Küstengewässern) für sechs Personen zugelassenen und zertifizierten Bootes erfolgt bequem über die 270 x 116 cm große Badeplattform und einen 40 cm breiten Heckdurchgang. Im Achtercockpit mit 52 cm Freibordhöhe wird die 225 cm breite und klappbare Hecksitzbank von zwei weiteren beidseitigen Sitzbänken mit Staufächern flankiert. Im Schapp auf der Steuerbordseite ist Platz für eine Gasflasche. Das Achtercockpit mit Zugang zum Motorraum wird weitgehend von einem 204 x 140 cm großen Dach überspannt und bietet bei einer Stehhöhe von 196 cm guten Sonnen- und Regenschutz. Beidseitige und am Dach von zwei 240 cm langen Handläufen gesäumte Gangbords führen zum Vordeck, wo der Betrachter auf eine gepolsterte Sitzbank trifft. Eine komplette Polstergarnitur ist für optionale 1.332 Euro zu haben und empfehlenswert. An dieser Stelle sei erwähnt, dass die Balt 918 Titanium über ein leicht asymmetrisches Deckslayout verfügt. Backbords sind es 22 cm Breite, während das Steuerbord-Gangbord zwischen 28 und 45 cm breit ist und dank der 60 cm hohen Reling eine flüssige und sichere Begehbarkeit gewährleistet. Zur Installation einer optionalen elektrischen Ankerwinde zum Preis von 2.850 Euro muss allerdings zusätzlich eine Bugplattform mit Leiter und Ankerrolle geordert werden, die mit weiteren 1.217 Euro zu Buche schlägt. So ausgestattet, ist es aber auch möglich, in bestimmten Situationen bequem über den Bug von Bord zu gehen.

Das Innere des Deckshauses, das über eine Panorama-Verglasung verfügt, zeigt sich als komfortables und elegantes Wohnzimmer ohne überflüssigen Zierrat. Hellgraue Polster und Holzeinbauten in Walnuss-Dekor verleihen dem 200 cm breiten, 220 cm langen und 195 cm hohen Salon ein wohnliches Ambiente. Steuerbords neben dem Eingang befindet sich die 108 cm lange Pantry mit zweiflammigen Gaskocher, Edelstahl-Spüle, optionalem 64-l-Kühlschrank zu 1.926 Euro und ebenso optionaler anthrazitfarbener Corian-Arbeitsfläche für 625 Euro. Es gibt ausreichend Schubfächer für Geschirr und Küchenutensilien und es stehen 230 Volt zur Verfügung, wenn man das Boot mit einem aus mehreren Komponenten bestehenden Stromversorgungspaket inklusive Inverter aufrüsten lässt. Zentrales Element im Salon der Balt 918 Titanium ist eine 60 x 90 cm große Dinette mit beidseitig platzierten Doppelsitzbänken, von denen eine per umklappbarer Rückenlehne als Beifahrersitzbank dienen kann. Wer auf ein Solarpaneel auf dem Dach verzichten möchte, der kann für optionale 2.708 Euro ein elektrisches Webasto-Dachluk ordern. Der mit Ruderlagengeber, digitalen Spannungsanzeigen, Drehzahlmesser und Simrad-Kartenplotter bestens ausgestattete Steuerstand zeigt sich funktional aufgeräumt, alle Instrumente und Bedienelemente inklusive Schalt- und Gashebel sind am richtigen Platz. Erwähnenswert ist, dass ein 2-kW-Bugstrahler bereits zur Standardausstattung gehört. Wer zum stärkeren 3-kW-Modell greifen möchte, der zahlt 1.250 Aufpreis. Auf Wunsch ist auch ein Heckstrahlruder erhältlich. Die Konsole des Skipper-Sitzes kann gegen 1.176 Euro Aufpreis eine zusätzliche Kühlschublade beherbergen.

Anzeige
Luxury Gadgets

Die untere Wohnsektion der Balt 918 Titanium ist über eine dreistufige Treppe erreichbar. Um in diesem Bereich für Platz zu sorgen, haben die Konstrukteure bewusst auf einen Sail-Drive-Antrieb im Achterbereich gesetzt und somit Raum im Mittelschiff gewonnen. Das kommt den Kabinengrößen zugute. Unser Testboot verfügt über eine Bugkabine, zwei Heckkabinen und ein WC-Abteil mit Dusche. Das Interieur ist auf den Platzbedarf von sechs Personen zugeschnitten und ideal für junge Familien. Die mit Einbauschränken versehenen Kabinen bieten bei Stehhöhen bis zu 195 cm genügend Freiraum. Am Komfort und an der Wohnqualität gibt es nichts zu bemängeln und es stehen eine Vielzahl interessanter Optionen zur Auswahl. Nussbaum-Dekor sorgt für den optischen Feinschliff, und durch die Fenster der Bugkabine lassen sich Sonnenaufgänge vom Bett aus beobachten. Wer in kühleren Gefilden unterwegs ist, der kann eine Ölheizung zu 3.52 Euro ordern.

Wahlweise mit Yanmars bewährtem 80-PS-Diesel mit Saildrive und Ruderanlage bestückt, erscheint diese Antriebsleistung für unseren etwa dreieinhalb Tonnen schweren Halbgleiter angemessen. Für diese Motorisierung sind 27.999 Euro zum Grundpreis zu addieren. Bei 800 min-1 sanft eingekuppelt, schiebt die Maschine das Boot mit 2,9 kn voran und wir vermerken leise 52 dB (A). Bei 2.000 min-1 haben wir die Marschfahrt von 6,5 Knoten (12 km/h) knapp überschritten. Damit ist die Balt 918 Titanium in geschwindigkeitsbegrenzten Binnenrevieren mit einem Dieselverbrauch von knapp vier Litern pro Stunde sparsam unterwegs. Selbst mit dem 120 Liter umfassenden Kraftstoff-Standardtank würde man so theoretisch 188 Seemeilen, also fast 350 km weit kommen. Eine Tankfüllung könnte also für eine ganze Saison reichen. Bei maximalen 3.200 min-1 unter Volllast erreicht die 918 Titanium immerhin 8,7 Knoten (16 km/h). Dabei bleibt die Geräuschemission mit 73 dB(A) angenehm leise. Da ein Bugstrahlruder wie gesagt zur Standardausstattung gehört, gehen An- und Ablegemanöver leicht von der Hand. Der Geradeauslauf der Balt ist hervorragend, Kurskorrekturen werden direkt quittiert und es macht Spaß, mit diesem wirklich gutmütig laufenden Boot unterwegs zu sein.

In der Summe zeigt sich die Balt 918 Titanium als veritables Motorboot für die ganze Familie. Das Preis-Leistungsverhältnis, das Konzept und auch die Verarbeitungsgüte überzeugen. Auf Grundlage der fairen Preiskalkulation und einer Vielzahl interessanter Optionen lässt sich das von der Dessauer Firma T & R Yachthandel bereitgestellte Testobjekt mit entsprechenden Extras zu einem fast schon luxuriösen Kabinenkreuzer aufrüsten, der dann kaum noch Wünsche offen lässt.

Bavaria E40 Sedan